Die Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung - SächsCoronaSchVO) vom 14. Juli 2020 verpflichtet Betriebe, Einrichtungen und Restaurants nicht eine Anwesenheitsliste zu führen. 


https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Corona-Schutz-Verordnung-2020-07-14.pdf


Die Erfassung der Daten kann auf freiwilliger Basis von den Betreibern und Veranstaltern erfolgen. So ist auch lediglich der Umgang der freiwillig erhobenen Daten in der Allgemeinverfügung „Anordnung von Hygieneauflagen“ vom 4. Juni 2020, Az.: 15-5422/22 (in der ab 13. Juni 2020 geltenden konsolidierten Fassung) genannt „Möglichkeiten der freiwilligen Gäste- und Besucherregistrierung sollten vorgehalten werden, um eine Kontaktverfolgung zu erleichtern.“


https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Allgemeinverfuegung-Hygieneauflagen-2020-06-04.pdf

Weitere Informationen zur Datenerhebung und -speicherung stehen auf der Internetseite des Landesdatenschutzbeauftragten unter 

https://www.saechsdsb.de/corona-pandemie/147-pandemie/606-zulaessige-massnahmen-durch-unternehmen-gegenueber-dritten-wie-kunden-besuchern-etc-zum-zweck-des-infektionsschutzes-2 zur Verfügung.

Dort ist folgende Aussage zum Zeitraum der Datenspeicherung zu finden: „Die Dauer der Speicherung sollte sich in diesem Fall an der mutmaßlichen Inkubations- und Entdeckungszeit von Infektionen orientieren.“


Stand: 21.7.2020 - Alle Angaben ohne Gewähr